Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen für Jugendliche und junge Erwachsene
Das sozialpädagogisch begleitete Einzelwohnen richtet sich an weibliche und männliche Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahre,

  • die aufgrund massiver familiärer Konflikte und Probleme nicht mehr im Elternhaus verbleiben können oder wollen,
  • bereits im Rahmen „klassischer“ stationärer Jugendhilfe betreut wurden und nun vor allem einer Hilfe zur Verselbständigung bedürfen,
  • zur Aufnahme einer schulischen oder beruflichen Bildungsmaßnahme oder zur Unterstützung der Mobilität einer sozialpädagogisch begleiteten Wohnform bedürfen,
  • als MigrantInnen besondere Integrationshilfen benötigen,
  • in einer schwierigen persönlichen Lebenslage besonderer Hilfen und Angebote bedürfen
  • und ohne Arbeit/Schule und/oder Wohnung keine Perspektive entwickeln können.

Für alle genannten Konstellationen bietet sich das Begleitete Einzelwohnen als Alternative zu stationärer Jugendhilfe im „klassischen Sinne“ (also einer Aufnahme in eine Heimeinrichtung oder Wohngruppe) an.
Das sozialpädagogisch begleitete Wohnen versteht sich als unterstützende Maßnahme beim Verselbständigungsprozess von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Hierbei sollen Jugendliche und junge Menschen mit den obengenannten Problemlagen an der Schwelle von der Schule zum Beruf, aber auch in der Absicherung von Ausbildung und Arbeit zu einer eigenständigen und selbstbestimmten Lebensführung befähigt und in die gesellschaftlichen Prozesse integriert werden. Dies geschieht im Rahmen der Gewährung von Wohn-, Berufs- und Lebenshilfen, aber auch durch die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, die für die erfolgreiche Bewältigung der Berufs- und Arbeitswelt und der gesellschaftlichen Anforderungen notwendig sind. Ebenfalls gehört die Vermittlung bzw. Entwicklung sozialer und kommunikativer Kompetenzen im Rahmen eines situations-, lebenswelt- und alltagsorientierten Ansatzes hinzu. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden im Rahmen eines begleiteten Einzelwohnens sozialpädagogisch betreut.
 Form und Umfang der Unterstützung sowie der zeitliche und personelle Aufwand werden zu Beginn der Hilfe in einem gemeinsamen Hilfeplangespräch mit dem Kostenträger und dem jeweiligen jungen Erwachsenen festgelegt. Die Anmietung des notwendigen Wohnraumes erfolgt in der Regel über die Eltern bzw. Personensorgeberechtigten oder den Betreuten.

Aktuelles

Ernährungsbildung mit allen Sinnen

Fortbildung »Ich kann kochen!« der Sarah Wiener Stiftung
mehr

Beratungsstelle "Neue Chancen Trier"

Beratungsstelle Neue Chancen: Perspektivencafé am 12.09.2017
mehr

»Einstieg Deutsch«

Lernangebot für Geflüchtete: Neuer Kurs startet im Winter.
mehr

»In Gedenken«

Wir trauern um unser Vorstandsmitglied Dieter Ferring.
mehr

»Hoch hinaus - Das Ferienspecial!«

Termine im Juli bis August 2017 im Waldseilgarten Trier.
mehr